Viele mit Medikamenten nicht ausreichend einzustellende Herzrhytmusstörungen können heute in spezialisierten Zentren mit einem Herzkatheter behandelt werden. Die Untersuchung wird üblicherweise wie die normale Herzkatheteruntersuchung von der Leiste aus durchgeführt.
Prinzipiell wird zunächst nach der genauen Ursache geforscht. Die krankhaften Regionen der Herzvorhöfe und z.T. auch der Kammern werden mit Kathetern abgetastet und eingegrenzt. Anschließend werden die auslösenden Gewebeareale durch punktuelle Hochenergieabgabe über die Katheterspitze verödet.
Die Prozedur ist nicht schmerzhaft, aber mitunter recht kompliziert, sodass die Behandlung mit gutem Erfolg nur in spezialisierten Krankenhäusern durchgeführt wird. Wir arbeiten mit den führenden Zentren in Deutschland auf diesem Gebiet zusammen und können so den hierfür geeigneten Patienten eine optimale Therapieoption anbieten.
Das Helios-Klinikum in Krefeld, das deutsche Herz- und Diabeteszentrum in Bad Oeynhausen, das Herzzentrum Leipzig und die Klink Hirslanden in Zürich haben national und international anerkannte und kompetente Fachabteilungen, in denen wir unsere Patienten hervorragend versorgt wissen.